Gesprächstherapie

 

Unser neues Buch erscheint in Kürze

LIGFLZGF

Die Weisheit der Wunde entdecken

Heilung ist eine Reise, keine Sitzung oder Intervention. Ich freue mich, Sie auf der Reise zu begleiten!

Wir alle sind verwundete Menschen. Manchmal sind die Auswirkungen und Probleme zu groß, um sie allein zu bewältigen. Folgen sind Belastungsstörungen, Erschöpfung, Ängste, Beziehungsprobleme, Schwierigkeiten mit der Arbeit und vieles mehr. Nur Wunden, die man zeigen kann, können heilen. Es ist hilfreich, wenn wir uns in Krisen und Veränderungsprozessen Unterstützung suchen. Ich möchte mit Ihnen die Weisheit Ihrer Wunde entdecken, Ihre Kräfte und Potentiale entfalten. Wir können alte Muster durchbrechen und Neues entdecken. Wir finden einen Ausdruck für unerwünschte Gefühle und Spannungen, um Stress, Erschöpfung und Ängste zu überwinden.

Gemeinsam die Zukunft gestalten

Wir sind Lebenskünstler. Nur durch Veränderungen und Krisen können wir wachsen und unser Leben neu gestalten. Krisen werfen uns aus der Bahn, rütteln uns wach. Das ist der Grund, warum Krisen und Niederlagen so viel Potential haben.  Sie zwingen uns, nochmals ganz genau hinzuschauen, nachzusteuern und die Situation neu zu bewerten.

Therapieschwerpunkte

  • Lebenskrise, Sinnkrise, Beziehungsprobleme
  • Selbstwert, Taubheitsgefühle, innere Leere, Kontrolle
  • Anpassungstörungen und belastende Lebenssituationen (z.B. Trauer, Verluste, Wut),
  • Depressive Verstimmung
  • Angststörung (siehe meinen Beitrag: Speed Dating mit der Angst)
  • Stress, Erschöpfung, Unruhe
  • Traumastabilisierung
  • Somatisierungsstörungen, psychosomatische Erkrankungen
  • Narzisstischer Missbrauch
  • Neurodiversität, neurospezifische Belastungen

Kreative Gruppenangebote Krankheit als Bild, Mit Farbe gegen Gewalt und Frauenbilder

Für Betroffene, die psychosomatische Beschwerden zeigen, empfehle ich auch meine Gruppe Krankheit als Bild im Kulturhaus Süderelbe. Das Angebot ist kostenlos und wird gefördert über das bezirksamt Harburg

Walk & Talk

Mein Praxisraum liegt am Fuße der Harburger Berge direkt am Wald. Wir können, soweit Sie Interesse haben, auch bei einem Waldspaziergang therapeutisch arbeiten. Durch die Bewegung kommt etwas in Bewegung. „Der Wald hilft uns gegen Depressionen, gegen psychische Stressbelastungen und Burnout. Aber er stärkt auch unser Immunsystem, kann uns vor ernsthaften chronischen Krankheiten schützen und sogar vor Herzinfarkt“, so der Biologe Clemens Arvay in einem Beitrag des NDR zum Thema „Wissenswertes rund um die Heilkraft des Waldes“. Auch das Sprechen über problembelastete Themen fällt leichter, wenn unser Blick durch die Baumwipfel schweift. Im bewussten Gehen synchronisieren sich unsere Hirnhälften. Wir kommen in einen rhythmischen Gleichklang, der in uns etwas löst, freigibt, die Selbstheilungskräfte stärkt.

Innere Bilder als Wegweiser

Zur Unterstützung des therapeutischen Prozesse können wir bei Interesse auch den kreativen Ausdruck mit einbeziehen. Die erweiterte Intuition – im Sinne einer bewussten Förderung und Nutzung intuitiver Erkenntnisse – kann eine zusätzliche Ressource für Sie sein. Wir alle haben Zugang zu intuitivem Wissen. Ich verstehe und nutze  in meiner unterstützenden Arbeit mit Menschen den künstlerischen Ausdruck als eine integrative und allverständliche Sprache der Intuition. Die Intuition und ihre Bildsprache ist eine universelle Sprache des Unbewussten, die uns ganz neue  Wege aufzeigen kann.

Meine Arbeitsweise

Heilung ist eine Reise, keine Sitzung oder Intervention. Ich freue mich, Sie auf der Reise professionell zu begleiten! Ich vertrete einen ganzheitlichen, holistischen Ansatz, der Methodenvielfalt wünscht. Ich folge keinem vorgefertigten Konzept, sondern verstehe meine Arbeit als eine individuell abgestimmte, einfühlsame Unterstützung zur Selbsthilfe. Ich nutze dafür verschiedene und interdisziplinär begründete Interventionsansätze und Praktiken. Alle Therapiemethoden haben ein Ziel, Menschen in Krisen zu unterstützen und auf dem Weg zur Heilung zu helfen. Ich kann auf einen Methodenkoffer zurückgreifen, der verschiedene Therapieansätze verbindet, insbesondere:

  • Lösungs- und ressourcenorientiertes Arbeiten (de Shazer)
  • Gestaltungstherapie (Einbeziehung von künstlerischen Mitteln in die Gesprächstherapie)
  • Gesprächstherapie (nach Rogers)
  • Systemische Therapie (Satir, Perls)
  • Positive Psychologie (Seligman)
  • Teilearbeit (Schulz von Thun), Ego-State Therapie (Kai Fritzsche)
  • Körperorientierte Traumaarbeit
  • Tiefenpsychologischer Ansatz (C.G. Jung)
  • Neurolinguistsches Programmieren (Bandler & Grinder)
  • phänomenologischer, intermedialer kunsttherapeutischer Ansatz (Knill)
  • Integrale Therapie (Ken Wilber)
  • Hypnotherapie (Erickson), Nutzen von natürlichen Trancezuständen
  • Synergetische Beratung und Aufstellung (Dr. Hans Hein)
  • Aktivierung von Selbstheilungskräften, Körper als Sprache (Dahlke)
  • und für spirituelle Ansätze bin ich offen.

Positive Psychologie

Mache jemanden ein Kompliment, nämlich dir selbst!

Positive Psychologie ist die Wissenschaft für ein gelingendes Leben. Während meiner langjährigen Tätigkeit als Therapeutin stelle ich immer wieder fest, dass viele Menschen erst dann Beratung oder Psychotherapie aufsuchen, wenn sie in einer tiefen Krise stecken. Die positive Psychologie wirkt präventiv, sie ist ein Booster für Ihr psychisches Immunsystem. Sie fördert Resilienz und schützt vor Stress. Wenn Sie bestmöglich wachsen, aufblühen und gedeihen wollen, um in ihre volle Kraft zu kommen, unterstütze ich Sie gern.

XYZ

Mehr über mich

In der Therapie ist neben meinen Qualifikationen auch die Beziehung zwischen uns wichtig. Daher möchte ich Ihnen gern einen kleinen persönlichen Einblick geben, der den langen holprigen Weg zu meiner Berufung zeigt.

Kosten + Krankenkasse

Mein Honorar beträgt 90 EUR pro Therapiestunde. Einige private Krankenkassen oder gesetzliche Krankenkassen, bei denen eine Heilpraktiker Zusatzversichung besteht, übernehmen ganz oder teilweise die Kosten für eine Therapie.

„Wenn ein neuer Anfang wirklich neu ist, fühlt er sich wie eine Krise an. Jede wirkliche Veränderung sollte dir zunächst einmal Angst machen. Wenn sie dir keine Angst macht, ist es keine wirkliche Veränderung“ (aus dem Roman „Geister“ von Nathal Hill (S. 857)).