News

Kunstprojekt Kriegskinder

Wir starten ein neues Kunstprojekt: Kriegskinder – Die Schatten der Vergangenheit

Das Projekt startet im März 2020. Wir treffen uns zum Austauch in der Ev. Luth. Kirchengemeinde Harburg-Mitte in der Bremer Straße 15, 21073 Hamburg, Erstes Treffen 15.3.2020 … Infos hier entlang

Das Kunstprojekt wird im Rahmen der Harburger Gedenktage auf dem Harburger Kulturtag in der Kirchengemeinde St. Trinitatis Harburg mit einer einer Ausstellung der Werke eröffnet. Unter der Leitung des Kantors der Kirchengemeinde, Fabian Bamberg, wird das Thema zudem musikalisch aufgegriffen und zur Ausstellung in einem Musik-Potpourri präsentiert. Zudem planen wir auch noch einen Schreibworkshop mit Lesung.

Kunsttausch für Obdachlose

Das künstlerisch-kulturelle Integrations-Kunstprojekt zum sozialen Brennpunktthema Wohnen präsentiert im Habibi Atelier, Harburg Arcaden, Lüneburger Straße 39, 21073 Hamburg seine Werke:

  • Am Samstag, den 14.12.2019 von 14.00 bis 18.00 Uhr, mit künstlerischer Führung und Bürger*innendialog in Anwesenheit der Künstler*innen im Habibi Atelier um 15 Uhr, Projektleitung: Ulrike Hinrichs und
  • vom 2.12.2019, 16 Uhr bis 20.12.2019 im Rahmen des Kunsttausch für Obdachlose (Habibi Atelier, Projektleitung Sly)

Das Projekt „Wohnst du noch oder lebst du schon auf der Straße“ wird gefördert über das Bezirksamt Harburg durch den „Hamburger Integrationsfonds“

Was bedeutet Resonanz?

Rsonanz – Ulrike Hinrichs 2019

Resonanz

Um in Resonanz mit der Umgebung, anderen Menschen und Lebewesen zu wir gehen, müssen fühlen. Resonanz ist eine elementare Erfahrung von Lebewesen, die in uns etwas anklingen lässt. Wir schwingen mit, wir werden berührt, von anderen Menschen, Lebewesen, der Umgebung.

Wenn wir in Resonanz gehen, tanzen wir mit dem Leben.

Das Phänomen der Resonanz wird aktuell in unterschiedlichsten Wissenschaftsdisziplinen diskutiert.[1] Auch im Alltagssprachgebrauch hat sich der Begriff Resonanz manifestiert. Die Bedeutung von Resonanz hat zwar einen gemeinsamen Ursprung, allerdings werden Resonanzphänomene je nach wissenschaftlichem Ansatz und Weltbild unterschiedlich gedeutet. Übereinstimmend wird unter Resonanz ein Phänomen der wechselseitigen Bezogenheit, ein „Mitschwingen“, verstanden.[2]

In der Musik bezeichnet man das Mitschwingen einer nicht gespielten Saite beim Ertönen eines gleichgestimmten Instruments als Resonanz. In der Physik und Technik beschreibt Resonanz das verstärkte Mitschwingen eines schwingungsfähigen Systems.[3]Resonanz beschreibt darüber hinaus auch das Einschwingen des Einzelnen auf andere Menschen und die ihn umgebende Welt.

„Emotionale Resonanz als eine bestimmte Form zwischenmenschlicher Interaktion ist eine basale Erfahrung jeder zwischenmenschlichen Beziehung. Sie meint eine ganzheitliche Form des Aufeinander-bezogen-Seins und bezieht als prä- bzw. extraverbales Beziehungsgeschehen die seelische, körperliche und geistige Ebene gleichermaßen mit ein. Emotionale Resonanz ist in einem weiteren Kontext ein „transverbales“ Phänomen, in dem letztlich das Geheimnis des Angerührt-Werdens zum Ausdruck kommt. Emotionale Resonanz lässt in uns etwas anklingen und berührt uns. Ob, wann und in welchem Ausmaß etwas in mir oder im Anderen anklingt, ist weder machbar noch kontrollierbar und erhält letztlich eine spirituelle Dimension“, konstatiert etwa die Musiktherapeutin Gindel.[4]

 

Mehr dazu in meinem Fachbuch Kunst als Sprache der Intuition – Der holografische Ansatz in der Kunsttherapie und kunstanalogen Transformationsprozessen Synergia-Verlag, ISBN 9783906873824


[1] Hartmut Rosa (2016, S. 246). Resonanz

[2] Lumma, Klaus – Michels, Brigitte – Lumma, Dagmar (2009, S. 16). Quellen der Gestaltungskraft.

[3]Hartmut Rosa (2016). Resonanz.

[4]Gindel, Barbara (2001, S. 39). Anklang finden – emotionale Resonanz. In: Storz, Dorothee; Oberegelsbacher, Dorothea.Wiener Beiträge zur Musiktherapie, Band 3, Theorie und klinische Praxisals psychotherapeutisches Grundprinzip.