Mit den Engelsflügel flattern

Spielen, Imaginieren, Fantasieren, Träumen… das ist für Kinder ganz selbstverständlich. Im Laufe des Lebens wird uns diese großartige Eigenschaft des Menschen abtrainiert. Dabei ist gerade dieses Spielerische für die Erweckung unserer Intuition unerlässlich (zur Rolle der Intuition in der Therapie und Konflitkarbeit siehe unter Kunsttherapie und auch meine Beiträge: Die Intuition: das Wissen aus dem NICHTSTraumatelier, Resonanz, die inneren Weisen)

Darauf weist auch der Hirnforscher Gerald Hüther[1] immer wieder hin, der sogar ein appellierendes Buch geschrieben hat mit dem Titel: Rettet das Spiel. Weil Leben mehr als funktionieren ist.

Das spielerische Ritual der „Engelsflügel“, das gleichzeitig unsere inneren Kräfte stärkt, stammt von Jan Becker[2], einer der großen Magier unserer Zeit.

Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Menschenengel mit zwei Flügeln.

Imaginieren Sie ihre Engelsflügel:

  • Wie sehen sie aus? Welche Form haben sie?
  • Wie groß sind sie? Welche Schwingweite haben die Flügel?
  • Aus welchem Material sind sie? Wie fühlen sie sich an?
  • Haben sie sogar einen eigenen Geruch?
  • Wie klingen sie, wenn sie die Flügel bewegen, damit flattern oder fliegen?
  • Wie fühlt es sich an mit den Flügeln zu flattern?

Anschließend kann der innere Engel künstlerisch umgesetzt werden. Das ankert gleichzeitig diesen faszinierenden Moment ein Engel zu sein, die innere Stärke, das gute Gefühl dabei. Ankern (ein Begriff aus dem NLP[3]) bedeutet, dass Sie zwei Ereignisse miteinander verknüpfen. Das kennen wir alle aus dem „wirklichen Leben“. Wenn ich beispielsweise frisch gemähten Rasen rieche, dann ist sofort der Moment aus meiner Kindheit präsent, als ich bei meinen Großeltern war und mein Opa den Rasen mähte.

Sie verbinden durch das künstlerische Schaffen das Kunstwerk mit dem Moment des Engelsseins. Betrachten Sie ihr Kunstwerk, so erweckt es diesen Moment immer wieder neu. Speichern sie sich ihren Engel als Hintergrundbild auf das Handy oder den Laptop, rahmen Sie ihren Engel und hängen ihn an einen Ort in ihrer Wohnung oder am Arbeitsplatz. Sie werden die Magie erleben!

Literatur

[1] – Hüther, Gerald; Quarch, Christoph (2016). Rettet das Spiel! Weil Leben mehr als funktionieren ist. München: Carl Hanser Verlag. // Hüther, Gerald (2005). Die Macht der inneren Bilder. Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern. Göttingen: Vandenhoeck& Ruprecht. // Hüther, Gerald (2011). Was wir sind und was wir sein könnten. Frankfurt a.M.: S. Fischer.

[2] Jan Becker (2016, S. 85 ff.). Das Geheimnis der Intuition. Wie man spürt, was man nicht wissen kann. Verlag Piper.

[3] Mohl, Alexa (2010, 9. Auflage). Der Zauberlehrling. Das NLP Lern- und Übungsbuch. Paderborn: Jungfermann.